Rheinhessen: Mainzer Wochenmarkt

Mainz bleibt Meins

Mainz lebt im Schatten des Doms. Und dreimal in der Woche, nämlich dienstags, freitags und samstags von 7-14 Uhr, tut es das ziemlich kulinarisch. Der Mainzer Wochenmarkt ist einer der ältesten Märkte in Rheinland-Pfalz und hier gibt es alle Köstlichkeiten, die das Herz begehrt. Die meisten Erzeugnisse kommen direkt aus der Region, quasi vom Feld in die Einkaufstüte.

Mitten auf den Domplätzen lässt sich Rheinhessische Lebensart erleben: schlendert über den Marktplatz, probiert Euch durch, kauft bei regionalen Erzeugern und haltet zwischendrin ein Schwätzchen. Für mich zeigt sich die Landeshauptstadt hier immer von ihrer schönsten und liebenswertesten Seite.  

Hier kann man richtige Originale treffen, wie zum Beispiel den Bauern Scholles, der seit Dekaden auf dem Wochenmarkt Eier verkauft. Immer begleitet von einem Hahn, der geduldig über die Eier seiner Liebsten wacht und der als Fotomotiv fast so beliebt ist wie der Dom.

 

Ihr braucht nach all den Eindrücken eine anständige Stärkung zwischendrin? Kein Problem! Weck, Worscht und Woi, die Mainzer Dreifaltigkeit, gibt's beim Marktfrühstück (zu dem ich Euch demnächst auch einmal mitnehmen werde). Hier gilt: Zeit mitbringen, denn auch bei den Einheimischen ist der Zwischenstopp mit Brötchen, Fleischwurst und Wein eine liebgewonnene Tradition und es wird meist recht voll an den Ständen.